Joseph Haydn, sein Leben, seine Musik

Das Haydn-Haus ist das ehemalige Wohnhaus des großen Komponisten und damit ein authentischer historischer Schauplatz. Joseph Haydn erwarb das barocke Haus 1766 als fürstlicher Kapellmeister am Esterházyschen Hof und bewohnte es zwölf Jahre lang. Eingebettet in die Barockstadt Eisenstadt, stellt es ein Juwel der burgenländischen Kulturgeschichte, aber auch eine Musikergedenkstätte von internationaler Relevanz, dar.

Die Räume sind mit originalen Möbeln aus der „Haydnzeit“ eingerichtet, auch die historischen Wandmalereien wurden behutsam freigelegt. Hier fühlen sich die Gäste zurückversetzt in die Zeit des Barock und die Lebenswelt des Komponisten, „hier ist der Meister zuhause“.

Musikalisch erlebt man in der Dauerausstellung seine Klaviermusik, seine Streichquartette und die großen Oratorien „Die Schöpfung“ und „Die Jahreszeiten“. Neben Originalportraits von Haydn, Briefen und Noten finden sich auch Raritäten wie der Anton Walter-Hammerflügel von 1780 und ein Brief seiner Geliebten an den vermutlich gemeinsamen Sohn.

Eine Kostümführung mit „Frau Haydn“, ein erlebnisorientiertes Kinder-Kulturprogramm und moderne Audio-Guides vermitteln den Gästen lebendige Eindrücke von Haydns Lebenswelt.